Vitalstofftherapie

Naturheilpraxis Lebenszeit - Vitalstofftherapie

„Die Vitalstofftherapie oder auch Orthomolekulare Medizin dient der Erhaltung guter Gesundheit und der Behandlung von Krankheiten durch Veränderung der Konzentration von Substanzen im menschlichen Körper, die normalerweise im Körper vorhanden und für die Gesundheit erforderlich sind.“ – Linus Pauling

 

Was sind Vitalstoffe und wozu werden sie benötigt?

Vitalstoffe oder orthomolekulare Stoffe sind Mikronährstoffe. Dazu gehören Vitamine, Spurenelemente, Mineralien, Aminosäuren und bestimmte Fettsäuren. Die meisten dieser Substanzen kann der Körper nicht selbst produzieren. Sie müssen über die tägliche Nahrung aufgenommen werden.

Die Vitalstofftherapie ist ein wichtiger Bestandteil der Ernährungsmedizin. Mikronährstoffe werden in jeder Zelle und bei allen Stoffwechselprozessen benötigt. Nur wenn der Organismus optimal versorgt ist, kann er auch maximale Leistung bringen. Fehlen einzelne Substanzen, hemmen diese die nachfolgenden Schritte im Stoffwechsel. Die Kette ist also immer so schwach wie ihr schwächstes Glied.

 

Vitalstofftherapie - Naturheilpraxis Lebenszeit - Lisa-Maria ChristelZiele der Vitalstofftherapie:

  • Optimale Versorgung des Körpers mit Vitalstoffen
  • Verbesserung der individuellen Gesundheit und Lebensqualität
  • Steigerung der Widerstandsfähigkeit, Vitalität und Leistungsfähigkeit
  • Prävention von ernährungs- oder umweltbedingten Krankheiten
  • Aufrechterhalten des gesamten Stoffwechsels
  • Anregung und Verbesserung der Entgiftungsfunktion

 

Kann der Vitalstoffbedarf über die Ernährung gedeckt werden?

Unser heutiges Nahrungsmittelangebot lässt keine Wünsche offen. Jedoch wird die Qualität der Lebensmittel durch verschiedene Faktoren negativ beeinflusst:

  • Kunstdünger, Pestizide
  • Massentierhaltung
  • Unreifes Ernten, lange Transportwege und Lagerung, künstliches Nachreifen
  • Falsche Verarbeitung in der eigenen Küche
  • Zusatzstoffe und Konservierungsmittel in Fertigprodukten

Im laborchemischen Vergleich zu den Produkten vor einigen Jahrzehnten, enthalten die modernen Lebensmittel oft nur noch einen Bruchteil an wertvollen Mikronährstoffen. Unsere Gesellschaft lebt in einem Mangel im Überfluss. Jeder ist selbst dafür verantwortlich den Körper optimal zu versorgen, um langfristig gesund zu bleiben.

Eine gesunde Ernährungsweise aus frischen, regionalen, ökologischen Produkten ist zeitaufwendig und für viele nicht immer möglich. Dennoch spielt die Ernährung eine sehr große Rolle und sollte in einer individuellen Ernährungsberatung auf die Bedürfnisse und Möglichkeiten des Einzelnen angepasst werden.  Um die eigene Gesundheit langfristig zu erhalten, ist es sinnvoll eine ausgewogene Ernährung mit den richtigen Nahrungsergänzungsmitteln zu kombinieren.

 

Ein erhöhter Mikronährstoffbedarf kann unter anderem bedingt sein durch:

  • Einseitige und unregelmäßige Ernährung
  • Genussmittel
  • Rauchen
  • Dauerstress (beruflich, emotional)
  • Regelmäßige Medikamenteneinnahme (auch die „Pille“)
  • Schwangerschaft, Stillzeit
  • Kinder in der Wachstumsphase
  • Alle chronischen Krankheiten
  • Krankheiten des Verdauungstraktes (z. B. Morbus Crohn, Gastritis, …)
  • Schlafmangel, Schichtarbeit
  • Ständiger Kontakt mit Umweltgiften (z. B. Maler, LKW-Fahren, Friseure)
  • Leistungssportler, schwere körperliche Arbeit
  • Diäten, Fastenkuren

 

Was sind die Folgen eines Mikronährstoffmangels?

Laut den Wissenschaftlern der Harvard Universität in Cambridge (US-Bundesstaat Massachusetts) führt bereits ein leichter Vitalstoffmangel zu einem erhöhten Risiko chronische Symptome zu entwickeln. Eine unzureichende Nährstoffzufuhr führt zu gestörten Stoffwechselprozessen, welche an der Entstehung folgender Symptome bzw. Krankheiten mitbeteiligt sind:

  • Entzündungen
  • Migräne
  • Allergien, Asthma
  • Müdigkeit, Stressintoleranz
  • Hormonschwankungen
  • Übergewicht
  • Autoimmunerkrankungen
  • Tumor, Krebs
  • Diabetes mellitus II
  • Bluthochdruck, Arteriosklerose, Herzinfarkt, Schlaganfall
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Neurologische Erkrankungen wie Multiple Sklerose

 

Woher weiß ich, welche Nährstoffe mir fehlen?

Um einen Nährstoffmangel festzustellen, führen wir ein ausführliches Anamnesegespräch, woraufhin entschieden wird, welche Nährstoffe im Blut untersucht werden. Wenn die Ergebnisse feststehen, wird ein individueller Therapieplan für Sie erstellt.

Vitalstofftherapie ist wie Klavierspielen, man muss die richtigen Tasten zur richtigen Zeit und in der richtigen Intensität anschlagen. Genauso wie jedes Klavierstück ist auch jeder Mensch anders. Daher kann es bei starken Mangelzuständen sinnvoll sein eine Infusionstherapie zu machen.

Nahrungsergänzungsmittel sind ein Zusatz zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung. Sie dienen dazu Ihre Gesundheit und Vitalität langfristig zu erhalten.