Bioidentische Hormontherapie

Naturheilpraxis Lebenszeit - Bioidentische Hormontherapie

Wie funktioniert das Hormonsystem?

Das Hormonsystem ist ein komplexes Zusammenspiel verschiedener Hormone, die in unterschiedlichen Organen, u. a. Eierstöcke, Hoden, Nebennierenrinde und Schilddrüse produziert werden. Jedes Hormon entfaltet seine Wirkung an bestimmten Geweben im Körper. Ein hormonelles Ungleichgewicht kann sich daher durch viele verschiedene Symptome äußern und das Wohlbefinden von Frau und Mann maßgeblich beeinflussen. Die bioidentische Hormontherapie ist eine sanfte und natürliche Methode wieder ins hormonelle Gleichgewicht zu kommen.

 

Was sind bioidentische Hormone?

Bioidentische oder natürliche Hormone sind in ihrer chemischen Struktur identisch mit den körpereigenen Hormonen. Sie werden aus der Yamswurzel gewonnen und vom Körper auf die gleiche Weise wie eigenproduzierte Hormone verstoffwechselt.

 

Wie läuft die bioidentische Hormontherapie ab?

Über den Speichel können die Geschlechtshormone im Verhältnis zueinander getestet werden. Mit sanften bioidentischen Mitteln in homöopathischer Dosierung wird dem Körper gezeigt, welche Hormone er in letzter Zeit vernachlässigt hat und er zukünftig vermehrt produzieren muss. Bei stärkeren Mängeln bzw. Ungleichgewichten werden die Hormone direkt zugeführt. Häufig kommen Hormoncremes zum Einsatz, da die Aufnahme über die Haut bei den meisten Hormonen sehr gut funktioniert.  Je nach Hormonstatus kann die Behandlung sehr schnell gehen oder mehrere Monate dauern. Wenn die bioidentische Hormontherapie richtig dosiert und laborkontrolliert angewendet wird, hat sie, im Vergleich zur konventionellen Hormontherapie, keine Nebenwirkungen.

 

Wann ist eine bioidentische Hormontherapie sinnvoll?

Unerfüllter Kinderwunsch, Wechseljahresbeschwerden, Prämenstruales Syndrom (PMS), Polyzystische Ovarien (PCO) oder ein unregelmäßiger Zyklus sind klassische Frauenproblematiken. Häufig  ist hier eine Kombination aus mehreren Faktoren ursächlich, z. B. hormonelles Ungleichgewicht, Vitalstoffmangel, Leber- und Darmprobleme.

Der langjährige Einsatz von hormonellen Verhütungsmitteln verbraucht zusätzlich Nährstoffe und bringt unseren gesamten Hormonhaushalt ins Wanken. Häufig stellt sich nach dem Absetzen  hormoneller Verhütungsmittel kein regelmäßiger Zyklus mehr ein. Lernen Sie sich besser kennen und vertrauen Sie Ihrem Körper. Gerne berate ich Sie über eine natürliche Verhütungsmethode.

Allerdings können auch Ein- und Durchschlafschwierigkeiten, Müdigkeit, Energielosigkeit, Migräne, Kopfschmerzen oder Akne durch ein hormonelles Ungleichgewicht bedingt sein.

Die Nebenniere produziert Stresshormone. In unserer stressdominierten Zeit bekommt sie häufig zu wenige Ruhephasen. Ein Cortisol Tagesprofil zeigt die aktuelle Tätigkeit der Nebennierenrinde. Diese kann sanft dabei unterstützt werden in  ihren natürlichen Rhythmus zurückzufinden.

Die Schilddrüse ist an der Steuerung unseres gesamten Stoffwechsels beteiligt. Ist sie zu aktiv (Überfunktion), können Gewichtsverlust, Herzrasen, Hitzewallungen oder Schlafstörungen entstehen. Werden zu wenige Hormone freisetzt (Unterfunktion), kann dies zu Müdigkeit, Energielosigkeit, Gewichtszunahme und Kälteempfindlichkeit führen. Bei der Bildung von Schilddrüsenhormonen spielen auch Mikronährstoffe eine wichtige Rolle.

Es gibt viele Symptome, die mit einem Ungleichgewicht im hormonellen System verbunden sein können. Daher ist es wichtig, neben vielen anderen Faktoren, die Hormone in die Behandlung mit einzubeziehen.