Durch Medikamente erhöhter Bedarf an Vitalstoffen
14. Dezember 2017
Interfall-Fasten
Fasten in aller Munde – Eine Lösung: Intervall-Fasten
21. Februar 2018

Wie schädigt blaues Licht von Displays und Bildschirmen die Augen?

 

Wir schauen täglich stundenlang auf Displays und Bildschirme. Unsere Augen sind an das blaue Licht am Morgen und während des Tages gewöhnt. Am Abend überwiegen natürlicherweise Rot- und Gelbtöne. Daher kann die Nutzung von Handy, Laptop und TV am Abend langfristig zu Seh- und Schlafproblemen führen. Augenerkrankungen beginnen immer früher und werden in den letzten Jahren stetig mehr. Trägt blaues Licht einen Teil dazu bei?

Wie schädigt blaues Licht die Sehkraft unserer Augen?

Das blaue Licht trifft direkt auf die Makula, der Bereich des schärfsten Sehens im Auge. Der Körper muss mit Hilfe von Carotinoide das blaue Licht filtern. Wenn diese Filterung nicht richtig funktioniert, entstehen freie Radikale im Auge, die Schäden an der Makula verursachen. Unsere Augen ermüden schneller und langfristig leidet darunter unsere Sehkraft.

Erstmals wurde in einer Studie die Wirkung von Carotinoiden auf die Seh- und Schalfqualität untersucht. Eine 6-monatige Substitution von 24 mg Lutein, Zeaxanthin und Mesozeaxanthin, den für das Auge wichtigen Carotinoiden, brachte sehr gute Ergebnisse. Die Dichte des Makulapigments hat zugenommen und dadurch wurden die Schlafqualität, das Kontrastempfinden, das Reaktionsvermögen und der Ermüdungszustand der Augen verbessert.

Wo sind diese Carotinoide natürlicherweise enthalten?

Der Körper kann Carotinoide nicht selbst herstellen, daher müssen wir sie mit der Nahrung aufzunehmen. Vor allem Grünkohl, Spinat, Brokkoli und andere grüne Gemüsesorten sind hervorragende Lieferanten für Lutein und Zeaxanthin. Eine gute Kombination ist auch rote Paprika mit Avocado. Die Fettsäuren der Avocado sorgen dafür, dass die Carotinoide der Paprika besser aufgenommen werden. Auch Tomaten, Mais und Karotten haben Carotinoide. Insgesamt sollte das Gemüse schonend zubereitet werden. Omega-3 Fettsäuren aus Fisch helfen zusätzlich die Augen zu schützen und entstandene Radikale abzufangen.

Was kann man sonst noch tun?

Inzwischen gibt es Blaulichtfilter, die im Internet heruntergeladen werden können. Am Abend filtern diese das blaue Licht heraus und erhöhen den Anteil an Gelb- und Rottönen. Ich verwende am Bildschirm f.lux. Es gibt Twilight, die App für Android Handys. Bei neueren Apple Geräten gibt es die Funktion Night Shift, die genau diesen Blaulichtfilter bietet. Zeiss hat inzwischen Brillengläser mit Blaulichtfilter entwickelt.

Ihr seht es tut sich einiges, ganz unproblematisch kann das blaue Licht nicht sein! Achtet auf eure Augen und erhaltet so langfristig eurer Sehkraft!

 

Quellen:

Stringham, J.M. et al. 2017. Macular Carotinoid Supplementation Improves Visual Performance, Sleep Quality, and Adverse Physical Symptoms in Those with High Screen Time Exposure. Foods. 6(7).

https://www.gesundheit.de/krankheiten/augenkrankheiten/das-auge-des-menschen/lutein-doppelter-schutz-fuer-die-augen

https://www.zeiss.de/vision-care/de_de/better-vision/sehen-verstehen/auge—sehen/die-zwei-seiten-des-blauen-lichts.html